8. Forum KONSUMENTENSOLIDARITÄT – JETZT

06.03.2015 - Sulz

Zum 1. Forum im Jahr 2015 durften wir wieder zahlreiche interessierte Konsumentinnen und Konsumenten, sowie Produzentinnen und Produzenten im Freihof in Sulz begrüßen. Den Vortragsreigen eröffneten diesmal Siegfried Schalk, Firmeninhaber von Schuhbidu in Feldkirch und GEA Rankweil, sowie Stefan Walch, Miteigentümer der Firma Walchbewegt GmbH in Bludenz.

Siegfried Schalk hat am 7. November 2014 das erste GEA-Geschäft in Rankweil eröffnet. GEAsteht unter anderem für hochwertige Schuhe aus dem Waldviertel, aber auch für Heini Staudinger, der mit seinen unkonventionellen Methoden und seinen innovativen Ideen ein absoluter Vorreiter in Sachen von Nachhaltigkeit und Systemkritik darstellt. Siegfried nennt als ein Beispiel die Gründung des Rennstalls Formel Z durch Heini Staudinger, bei dem Kinder von alleinerziehenden Eltern mit ihren eigens mitgebrachten Fahrzeugen (Tretroller, Fahrräder) Rennen fahren und dafür eine von GEA gesponserte Gage erhalten. An anderer Stelle führt Siegfried Schalk aus, dass 2,2 Millionen Arbeitsplätze in Europa allein dadurch geschaffen werden können, wenn die Schuhe, die von Europäern gekauft werden, auch hier produziert werden würden. Wie viel Potential doch hier liegen würde, um Arbeitslosigkeit und Armut zurückzudrängen.

Auch die Firma „Walchbewegt“ geht neue Wege. Ihr Produktsortiment soll nach und nach immer mehr aus fair und ökologisch produzierten Produkten bestehen. Die Mitarbeiter von Walchbewegt recherchieren, besuchen Firmen, prüfen die Herstellungsbedingungen und nehmen dann die Produkte in ihr Sortiment auf, die sie in punkto Nachhaltigkeit und Fairness überzeugen. So gibt es neben den Waldviertler Schuhen sowie Sportartikeln von Firmen wie Patagonia auch regional produzierte Ware zu kaufen. Dazu gehören unter anderem Filzpatschen, die kecken „Walch-Sprüch-Lieble“, sowie von der Werbeagentur Kaleido liebevoll gestaltete Geschirrtücher.

Als weiteren Vortragenden konnten wir den extra aus Tirol angereisten Bernhard Wasle von Oikocredit begrüßen. Bei Oikocredit können Anleger ihr Geld in Projekte investieren, die armen Menschen aus Schwellenländern Hilfe zur Selbsthilfe leisten. Das investierte Geld wird an diese weitergegeben, um kleine Projekte zu finanzieren. Das durch die Anleger investierte Geld kann jederzeit wieder an diese zurückbezahlt werden. Dafür sorgt eine Genossenschaft in Holland, die sich um die finanzielle Abwicklung kümmert.

Nach diesen spannenden kurzen Vorträgen wurde den Teilnehmern des Forums wieder die Möglichkeit gegeben, sich mit Stefan Walch, Herrn Wasle, sowie Siegfried Schalk auszutauschen. Auch einige Gardener waren wiederum anwesend, um Informationen in Teilbereichen wie Elektronik oder Gemüse, sowie Verkehr weiterzugeben bzw. entgegenzunehmen.

Zum Abschluss gab es einen Ausblick auf die geplanten Termine für 2015, bei denen unser Verein präsent sein wird. Des Weiteren animierte Hubert die Anwesenden, die neu gestalteten Folder unseres Vereins mitzunehmen, um unsere Arbeit weiterzutragen und bekanntzumachen. Ein gemütliches Beisammensein am Ende dieser energetisierenden Veranstaltung rundete den Abend ab.

Wir danken herzlich allen Anwesenden für ihre rege Teilnahme, ihre Ideen, ihr Zuhören und ihr Mitdiskutieren Ein spezieller Dank noch an Rupert und Claudia für die fantastische Consolnow-Brot-Kreation – wir habe uns sehr gefreut!

(Bericht von Silke Giesinger)

« zurück zur Übersicht

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Webseite und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung »

Hinweis schließen