10. Forum KONSUMENTENSOLIDARITÄT – JETZT

09.10.2015 - Feldkirch

Das 10. Forum „KONSUMENTENSOLIDARITÄT – JETZT“ fand im Kapuzinerkloster in Feldkirch statt. Manuel Kirisits, Geschäftsführer von der Genossenschaft Bio Vorarlberg, brachte uns dabei den Biolandbau in Vorarlberg näher.  Als zweiten Vortragenden durften wir Volker Jäger,  Gemeinwohlauditor für die Gemeinwohlökonomie Schweiz, begrüßen.

Bei Bio Vorarlberg handelt es sich um die Dachorganisation der „Bioszene“ in Vorarlberg. Die für uns wichtigen Faktoren Regionalität und Bioqualität werden hier gebündelt. Die Genossenschaft sieht sich als Dienstleisterin für die Biobetriebe in Vorarlberg. Koordinationsarbeit, Projektbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit zählen zu ihren Kernaufgaben. Manuel Kirisits teilte uns mit, dass derzeit die Nachfrage nach Ländle Bioprodukten größer ist als das Angebot dafür. Er widerlegte das Argument, dass Regionalität grundsätzlich der Bioproduktion zu bevorzugen sei. So kann ein Bioprodukt aus dem Ausland (teilweise aus Grenznähe) durchaus eine bessere Ökobilanz aufweisen als ein regionales Produkt aus konventioneller Landwirtschaft. Herr Kirisits ermunterte uns, bei unseren Kaufentscheidungen immer genau hinzuschauen und gegebenenfalls Informationen einzuholen. Bio Vorarlberg steht dabei als Auskunftspartnerin gerne zur Verfügung. 

Als zweiten Vortragenden durften wir Volker Jäger begrüßen. Herr Jäger arbeitet als Gemeinwohlauditor für die Gemeinwohlökonomie Schweiz. Als Auditor besucht er Firmen, die eine Gemeinwohlbilanz erstellen und bewertet aufgrund zahlreicher verschiedener Kriterien, wie stark ein Unternehmen oder eine Institution sich Werten wie Menschenrechte, Solidarität, Ökologische Nachhaltigkeit, Soziale Gerechtigkeit und Demokratische Mitbestimmung & Transparenz verbunden fühlt. Nicht mehr das Gewinnstreben und die Konkurrenz stehen bei der Gemeinwohlökonomie im Mittelpunkt, sondern Kooperation und Gemeinwohlstreben. Für uns spannend und interessant berichtete uns Herr Jäger, dass derzeit auch Kriterien für eine „Konsumentenbilanz“ ausgearbeitet werden. Anhand dieser Anhaltspunkte wird dann jede einzelne Person für sich überprüfen können, wie stark das eigene Bewusstsein für einen gerechten, ökologischen und sozialen Konsum ist. Herr Jäger sieht jeden Konsumenten bzw. jede Konsumentin als Auftraggeber/in für die Wirtschaft. Dies deckt sich mit unserer Vereinsphilosophie, die besagt, dass jeder von uns mit dem Konsum von Produkten über den Kurs unserer Wirtschaft mitentscheiden kann und wird. 

Nach diesen zwei spannungsreichen Vorträgen erhielten die Besucher wieder im Rahmen des „Marktes“ die Möglichkeit, sich über die Themen zu informieren, die ihnen am Herzen liegen. Diese Möglichkeit zum regen Austausch wird immer gerne von allen Anwesenden genutzt. Anschließend bot uns Vereinsmitglied Roswitha an, eine Exkursion zur Firma Metzler Käse – Molke GmbH zu organisieren, ein Angebot, welches wir gerne annehmen! Außerdem berichtete uns Bertram Martin vom Martinshof Sonnenkraftwerk, ein Beteiligungskonzept zur nachhaltigen Stromgewinnung, für welches noch Investoren gesucht werden. Informationen zu diesem tollen Projekt gibt es unter www.martins-hof.at/verantwortung-tragen/martinshof-sonnenkraftwerk/ .

Des Weiteren ermunterte uns Harry vom Reparaturcafé Nenzing, beim österreichischen Klimaschutzpreis für das Reparaturcafé Tirol zu voten. Infos dazu gibt es unter dem Link: www.klimaschutzpreis.at/repair-cafe-tirol . Ein Ausblick auf die kommenden Herbst- und Wintertermine unseres Vereins, welche auf unserer Internetseite (siehe consolnow.org/aktuelles/) jederzeit abrufbar sind, rundeten den Abend ab.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unseren Referenten und zahlreich erschienenen Besuchern und Besucherinnen für ihr Dasein, ihre Einblicke und ihr Mitmachen! Des Weiteren danken wir dem Kapuzinerkloster in Feldkirch für die Zurverfügungstellung der wunderbaren Räumlichkeiten und Eva und Helmut für die köstlichen Snacks und Getränke vom Weltladen Bregenz. Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ euch allen!

(Bericht von Silke Giesinger)

« zurück zur Übersicht

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Webseite und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung »

Hinweis schließen