12. Forum KONSUMENTENSOLIDARITÄT – JETZT

10.06.2016 - Bregenz

Am 10. Juni 2016 trafen wir uns zu einem weiteren Forum „Konsumentensolidarität – Jetzt“ im Lebensraum in Bregenz. Ca. 20 Konsumentinnen und Konsumenten nutzten die Gelegenheit, um den Impulsvorträgen von Manfred Winkler zum Thema „Ein Leben für den fairen Handel“ und von Daniel und Carolin Dür zum Thema „Unsere Erlebnisse in der Selbstversorgung“ zu lauschen.

Manfred Winkler stellte seine Firma „Globo“ vor, welche seit 1973 in der Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern aktiv ist und sich dort für den fairen Handel einsetzt. Dies garantiert den Produzenten stabile Preise und langfristige Handelsbeziehungen. Die Firma Globo fungiert da unter anderem auch als Vermittler zwischen Produzenten und Konsumenten. Sie eruiert, welche Produkte im Westen gefragt sind und gibt diese Informationen behutsam und mit Respekt vor den traditionellen Arbeitsweisen vor Ort an die Produzenten weiter. Globo beschäftigt 15 Mitarbeiter und arbeitet mit 50 Projektpartnern aus 25 Ländern zusammen. Zwei Projekte wurden von Herrn Winkler näher vorgestellt. Arte Comasagua ist ein Projekt von Frauen aus El Salvador, in welchem kunstvolle Grußkarten aus Wildblumen hergestellt werden. Die Idee entstand aus der Not heraus. Das Dorf Comasagua wurde im Jahr 2001 von einem Erdbeben erschüttert und fast vollständig zerstört. Die Herstellung von Grußkarten verschaffte den Menschen neue Hoffnung und ein Einkommen. Mit ihrem Lohn können die Frauen zum Lebensunterhalt ihrer Familien beitragen und ihre Kinder können die Schule besuchen. Im Rahmen des zweiten Projekts Pushpanjali werden Schals sowie Produkte aus Speckstein hergestellt. Hier achtet Globo unter anderem besonders auf die Einhaltung von Schutzmaßnahmen, wie das Tragen von Masken bei der Arbeit mit Speckstein. Auch hier ist die Idee im Vordergrund, sozialen und wirtschaftlich benachteiligten Menschen zu sicherem Einkommen und einer guten Lebensqualität zu verhelfen.

Vom internationalen Handel ging es dann weiter mit einem regionalen Thema: Selbstversorgung. Carolin und Daniel Dür berichteten über ihre Erfahrungen als Selbstversorger in Hard. Angefangen habe alles mit der Idee, auf einem Stück Wiese Beete anzulegen. Carolins und Daniels Traum war und ist es, sich auch in schlechten Zeiten selbständig ernähren zu können. Sie möchten nicht mehr am Tropf hängen und nicht mehr abhängig sein von den großen Supermarktketten. Mit sehr viel Willen, Energie und Eigeninitiative brachten sich die beiden vieles im Laufe der Jahre selbst bei. Carolin besuchte dazu zahlreiche Kurse, um sich Wissen anzueignen. Topfen, Milch, Butter, Gemüse, Dinkel und einiges mehr werden in Eigenregie produziert und verarbeitet. Die Selbstversorgung ist unheimlich arbeitsintensiv und rentiert sich finanziell nicht, führt Carolin aus. Dafür rentiert sich die Arbeit mental und sie bedeutet einen enormen Zugewinn an Zufriedenheit. Daniel befindet sich daher noch in einer Teilzeitanstellung, um den Lebensunterhalt der Familie finanzieren zu können. Er benutzt bei seiner Arbeit möglichst wenig Maschinen, stattdessen bewerkstelligt er die meiste Arbeit von Hand. Eine Vision der beiden ist, in den kommenden Jahren einen „Selbsterntegarten“ anzubieten. Dabei soll von Interessenten nur das geerntet werden, was auch tatsächlich verbraucht, sprich gegessen, wird.

Wir danken unseren Referenten, Herrn Manfred Winkler, sowie Carolin und Daniel Dür, herzlich für ihre spannenden und persönlichen Einblicke in ihren Arbeitsalltag. Mehr Informationen zu unseren Referenten findet ihr auf den Internetseiten www.globo-fairtrade.com (Manfred Winkler), sowie unter www.arche-hard.com (Carolin und Daniel Dür).

Im Anschluss an diese Vorträge erhielten die Forumsbesucher wieder 45 Minuten Gelegenheit, im direkten Kontakt Fragen zu stellen und in den Wissensaustausch mit allen Teilnehmern zu kommen, Zeit, die wieder gerne und gut genutzt wurde.

Im dritten und letzten Teil des Abends bekamen die Besucher die Gelegenheit, ihre Anliegen und Hinweise auf weitere Veranstaltungen vorzubringen.

Voller Stolz und Freude können wir verkünden, dass Eva Riedl in Zusammenarbeit mit John Gillard einen eigenen Vereinssong komponiert hat! Eva und Helmut gaben uns erste Kostproben von unserer Vereinshymne. Eine Tonaufnahme und eventuell ein Video zu unserem Song samt Text zum Mitsingen sollen in den nächsten Monaten folgen. Das wird eine tolle Geschichte! Vielen Dank an Eva und John für diese wertvolle Arbeit!

Doris fragte die Anwesenden, ob Interesse an einer Exkursion zur Firma „Samina Betten“ in Rankweil bestehe. Falls ja, ist sie bereit, diese zu organisieren. Silke berichtete kurz vom Stand des Fahrradwettbewerbs, bei welchem auch unser Verein teilnimmt. Insgesamt wurden bislang gemeinsam knapp 4000 km erradelt, was einer Distanz von Bregenz nach Mekka entspricht.

Mit einem kurzen Rückblick auf die vergangenen Termine und einem Ausblick auf die kommenden Veranstaltungen ließen wir den Abend mit leckeren Brötchen und Getränken vom Weltladen gemütlich ausklingen. Wir bedanken allen Beteiligten für diesen schönen Abend!

(Bericht von Silke Giesinger)

« zurück zur Übersicht

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung der Webseite und Services erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung »

Hinweis schließen